10 Tipps, die Du während einer Wanderung berücksichtigen solltes

 +Foto by A. Gross -

 

Sie haben Ihre Wanderung gut vorbereitet und unsere 10 Tipps zur Vor- bereitung beherzigt, dann sollte Ihrem Wandervergnügen nichts mehr im Wege stehen.

Trotzdem solltest Du auch unterwegs ein paar Dinge beachten, damit Du Deine Wanderung unbeschwert genießen kannst und dich nicht selbstverschuldet in eine brenzlige Situation bringst.

Dazu habe ich zehn elementare Tipps zusammen gestellt, die Du während einer Wanderung ebenso berücksichtigen solltest.

10 Tipps, die Du während Deiner Wanderung tun solltest

  1. Nimm Deine aktuelle Wanderkarte und Dein GPS-Gerät und prüfe ob Du auf dem richtigen Weg bist. Beachte die farbigen Wandermarkierungen. Orientiere Dich an der Wanderkarte und präge Dir die nächste Etappe des Wegeverlaufs ein. Gleiche markante Punkte mit der Karte ab.

  2. Wir geben zu unseren Lunchpaketen ausreichend Wasser in Plastikflaschen mit. Trinke unterwegs ausreichend und regelmäßig Wasser oder ein isotonisches Getränk. Beachten Sie, das man gerade bei warmen Wetter nicht erst dann trinkt, wenn man Durst verspürt, sondern man trinkt auf Wanderungen immer regelmäßig viele kleine Schlücke.

  3. Nach der ersten halben Stunde sollten Sie eine Pause einlegen und die Schnürung Ihrer Wanderstiefel überprüfen und ggf. nachziehen, denn jetzt sind die Wanderstiefel „warmgelaufen“ und deshalb muss man die Wanderstiefel auf die richtige Schnürung überprüfen. Ebenso sind Rucksäcke auf ihren richtigen Sitz zu prüfen und ggf. einzustellen.

  4. Wir geben Ihnen in unseren Lunchpaketen, neben den von Ihnen ausgewählten Brötchen, kleine Kuchenstücke mit Marmeladen-füllungen mit, die Ihnen schnell Fruchtzucker zur Verfügung stellen. Nehmen Sie also auf der Hälfte der Strecke eine leichte kohlen-hydrathaltige und fettarme Mahlzeit ein. Obst, Traubenzucker, Äpfel oder ein Müsliriegel usw. geben sofort Energie und steigern die Leistung während Ihrer Wandertour. Am Abend erhalten Sie im Rahmen der Halbpension dann allerdings etwas Ordentliches, denn Ihr Körper braucht nun Fett, Proteine und Kohlenhydrate, die wichtig sind, um die am Tag verbrauchten Reserven wieder aufzufüllen.

  5. In der Sächsischen Schweiz bzw. im Elbsandsteingebirge wandern Sie durch eine wunderschöne Nationalparklandschaft und vielleicht ist Ihnen gar nicht bewusst, was es entlang Ihres Weges alles zu sehen gibt.
    Insofern empfehlen wir Ihnen bei Ihrer Tourenplanung unbedingt ausreichend Zeit für die kleinen Dinge und Sehenswürdigkeiten abseits des Weges nehmen. Dann wird Ihre Wanderung noch erlebnisreicher.
    Gerne unterstützen wir Sie mit Wanderführern oder Informationsbroschüren über die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Region.


  6. Bleiben Sie unbedingt auf den ausgeschilderten Wegen und Stiegen. Sandstein ist brüchig und durchaus Witterungsanfällig, Insofern sind Randbereiche an schroff abfallendem Gelände nicht ohne Grund und ausreichender Sicherung zu begehen.

    Absperrungen und Seile sind keine "Turngeräte". Benutze nur die in der Karte eingezeichneten und markierten Wege und Stiegen.

    Verlasse diese nicht und vermeide unbekannte Abkürzungen. Sollten Sie doch mal vom Weg abgekommen sein, dann kehren Sie zur letzten Wegemarkierung zurück.

    Verlassen Sie sich nicht auf die Bergrettung, denn leider gibt es nicht überall im Elbsandsteingebirge Handyempfang. Weiterhin kann ein Rettungshubschrauber nicht bei jeder Wettersituation fliegen. Behalten Sie deshalb auch das Wetter im Auge. Insbesondere im Hochsommer bei Wechselwitterung.


  7. Kehren Sie um oder brechen Sie Ihre Wanderung ab, wenn Sie sich oder einer der Teilnehmer nicht gut fühlen. Gerade wenn schwierige Wetterverhältnisse Gefahrenpotenziale produzieren oder Sie schwierige Wegeabschnitte überfordern. Auch wenn Ihnen der Ego das schwer machen sollte, es ist manchmal besser von seinem Ziel abzuweichen. Der Genuß der Natur bleibt Ihnen trotzdem erhalten.

  8. Vergessen Sie Ihren Fotoapparat nicht. Die Sächsische Schweiz bietet ein Fülle von Fotopunkten, die Ihnen herrliche Bilder liefern. Aber auch rechts und links des Weges gibt es eine Unmenge an Motiven, die man mit einem Makro und einem Stativ aufnehmen könnte. Schießen Sie unvergleichliche Bilder von Ihrem Aufenthalt im Elbsandsteingebirge.

  9. Konzentrieren Sie sich bei schwierigen Passagen auf jeden Ihrer Schritte. Schauen Sie dabei immer genau auf das Gelände, wo Sie Ihre nächsten 1-2 Schritte im voraus sicher setzen können. Denn es ist im Gelände anders als in der Stadt. Stolpern kann auch im Mittelgebirge fatale Absturz- oder Verletzungsfolgen haben! Deshalb geht man in der Natur besonders konzentriert und langsam.

  10. Respektiere die Natur und verhalte dich leise, hinterlasse lediglich deine Fußspuren und nimm nur deine Eindrücke mit. Lasse keinen Müll zurück.

Wenn Du diese 10 Tipps während Deiner Wanderung im Elbsandstein-gebirge berücksichtigst, dann wirst Du nur gute Erinnerungen an die herrliche Naturlandschaft der Böhmisch – Sächsischen Schweiz haben.

 

 

Von: Ulrich Berger