Sächsische Schweiz Regentage Freizeit-Tipps

Der Hohnsteiner Kaspar ist immer einen Besuch wert.

 

Wusstet Ihr, dass der Kaspar in Hohnstein geboren wurde?

Nein, dann schaut Euch den Videofilm an.

 

Das Hohnsteiner Puppenspielhaus ist ein Kulturdenkmal !

 

Wer kennt ihn nicht, den Kaspar, der Euch mitnimmt auf eine Reise in die faszinierende Welt des Puppenspiels und Figurentheaters. Hier begegnet uns - allen voran - der Hohnsteiner Kasper mit seinem „Tri-Tra-Tallalla !“ gemeinsam mit seiner Kasperfamilie: die Großmutter,  der Seppel, die Gretel und viele mehr. Er, der Kaspar besteht so manche Abenteuer und Ihr könnt gewiss sein, dass er Euch keine Antwort schuldig bleibt!

 

Erleben könnt Ihr ihn auf seiner Bühne im Puppenspielhaus Hohnstein, einem kleinen Theater in Hohnstein (Sächsische Schweiz). Mit seinen lustigen Türläden und dem Türmchen mit Wetterfahne grüßt es weit in die Stadt hinein. Selbst bietet es einen tollen Ausblick auf die Stadt bis zur Burg Hohnstein.

 

Und hier könnt Ihr seinen Spielplan einsehen!

 

Spielplan Puppenspielhaus Hohnstein:

 

(Einfach auf den Spielplan-Link klicken.

 

Nach über 67 Jahren die (Wieder) Eröffnung des Hohnsteiner Puppenspielhauses

Am 28.02.2013 war es endlich so weit! Viele geladene Gäste brachten Ihre Bewunderung ob der gelungenen Gestaltung des Veranstaltungsraumes und viele Wünsche für eine erfolgreiche Betreibung des Puppenspielhauses aus.

Nach 7 Monaten Planungs- und 6 Monaten Bauzeit konnte sich das historische Gebäude von seiner schönsten Seite zeigen.

Die Innenräume erstrahlen in einladendem Ambiente. Das denkmalgeschützte Tragwerk des Puppenspielhauses ist farblich hervorgehoben.

Der Hohnsteiner Architekt Ulrich Hupfer begründete seine Entscheidung:
"Es soll eine heitere Stimmung beim Betreten des Zuschauerraumes erzeugt werden."

 

Geschichtliche Entwicklung

Baugeschichtlich ist das „Gartenhaus“ in die klassische Moderne einzuordnen und stellt einen Bezug zur Garten- und Landschaftsarchitektur des frühen 20. Jahrhunderts her.

Es wurde mit ortsüblichen Baumaterialien errichtet und stellt eine Verbindung zur Heimat-architektur dar.
Als künstlerische Stilelemente sind vor allem die symmetrische Anordnung der Türen und deren Gestaltung mit Ornamenten hervorzuheben, sowie das Türmchen und die Wetterfahne auf dem Dach.

eine alte Bleistiftzeichnung des Puppenspielhauses

Das Puppenspielhaus war 1938 die Spielstätte der Hohnsteiner Puppenbühne im Großen Garten zu Dresden während der Jahresschau „Sachsen am Werk“.

Als in Hohnstein eine neue Spielstätte gebraucht wurde, regte Max Jacob den Umzug des Hauses in sein Heimatstädtchen an.
Am 13. Mai 1939 fanden Festwochen zur Eröffnung des Puppenspielhauses statt.
1945 fanden "die Hohnsteiner" in Hamburg ihr neues zu Hause.

Quelle: Traditionsverein Hohnsteiner Kasper e.V.

 

Von: Ulrich Berger